„Digitale Transformation – aber wie?“ Ralf E. Strauß

Ralph E. Strauß am 31. Mai 2018 beim Marketingclub Lübeck

Ralf E. Strauß ist u.a. Professor für Digitales Marketing & E-Business an der HSBA und Präsident des Deutschen Marketing Verbands. Er sprach mit uns über die Chancen und Risiken der digitalen Transformation. Auf der Lisa von Lübeck lauschten 51 Zuhörer seinen Ausführungen aus jahrzehntelanger Praxis in Großkonzernen und als externer Berater.

In das große Thema Digitale Transformation tauchte Ralph Strauß mit seinen 51 Zuhörern zunächst einmal bei VW ein und verwies auf einen Megatrend in der Industrie: Unbundling von Produkten. Diese sei nicht nur in der Automobilindustrie auf dem Vormarsch. Dadurch ergeben sich hohe Schnittstellenanforderungen, die digital gelöst werden müssen. Das heißt erstmal Change. Change macht vielen Angst. Häufig tanzen in Meetings alle um einen weißen Elefanten herum, aber keiner spricht darüber, welche "Bedrohung" von nötigen Veränderungen ausgehen und was das für die eigene (Macht-)Position bedeutet.

Sein nächstes Thema war die Marke. Das Vertrauen in eine Marken gehe zurück, je mehr e-Commerce Unternehmen machen, weil sie Konsumentenempfehlungen mehr Raum geben als sich selbst als Absender von Empfehlung/Beratung. Die Marke wird zum Lieferanten einer austauschbaren Leistung, deren Wert sich mehr aus der User-Community speist, denn aus internen Ressourcen. Der Weg aus diesem Dilemma: Influencer Marketing in den sozialen Netzwerken.

Wer Big Data intelligent und umfassend erfasst und kluge IT-Systeme aufsetzt, kann seine Konsumenten 1 zu 1 bespielen. Das letzte Zünglein an der Waage, um Kunden wirklich zu erreichen, ist relevanter, glaubwürdiger Inhalt. Und das kontinuierlich. Nach wie vor gilt: Content is king. Nur hier liegt der Hase im Pfeffer. Unternehmen haben noch vierlerorts enorme Schwierigkeiten, regelmäßig guten Content zu produzieren. Hierarchische Organisationen mit aufwendigen Absicherungs- und Freigabeschleifen sind davon mehr betroffen als kleine, wendige Einheiten, die mit Entscheidungsgewalt ausgestattet sind.

Die, die erfolgreich digitalisieren, gehen mit ihrer Strategie anders um. Sie machen sie zur Chefsache und verstehen Digitalisierung als das, was es ist: Change Management. Und sie delegieren Verantwortung. Dafür schneiden sie den weißen Elefanten in kleine Scheiben und kapseln Themenfelder ab, um sie dann in kleinen, überschaubaren Schritten abzuarbeiten. Wer zu groß denkt, verzettelt sich und hängt die Mitarbeiter ab. Sein Credo: Klein denken und klein handeln. Nur so kommt man voran.

Vielen Dank, lieber Herr Strauß, für den impulsreichen Abend!

Hier stellen wir Ihnen den Vortrag von Herrn Strauß zum Download zur Verfügung, vielen Dank.

Zurück